Wie kam ich drauf?

Was ist eine

Fotobox?

Die Idee

Als ich so eine Fotobox das erste mal auf einer Hochzeit sah, war ich direkt begeistert. Es war eines der Highlights der Feier. Diese hat damals der Bruder der Braut selbst gebaut, welchen ich kurze Zeit später kontaktiert habe, weil ich die Fotobox gerne bei der Hochzeit meines Bruders verwenden wollte und die Preise im Internet doch sehr hoch sind. Die Box an sich lieh er mir aus, die Technik (Kamera und Display) musste ich selbst auftreiben.

Da kam mir dann die Idee, dass ich mir auch selbst eine bauen könnte. Für die Hochzeit meines Bruders habe ich noch seine verwendet, da es zu knapp geworden wäre. Auch für die Hochzeit meines Bruders war die Fotobox ein voller Erfolg.

Inzwischen habe ich den Bau meiner 2. Box bereits abgeschlossen und bin sehr zufrieden mit allem. Leichter Aufbau, leichtes Handling, leichter Transport.

Dadurch dass ich alles selbst zugeschnitten habe, ist hier und da mal etwas schief gesägt, was dem Charme dieser Fotoboxen aber nur zugutekommt. Sie sind alle Unikate und können sich mehr als sehen lassen. Aber überzeugt euch selbst in der Galerie.

Ob auf Hochzeiten, privaten Feiern oder Firmenevents, eine Fotobox (im Englischen: Photobooth) sorgt immer für (zusätzliche) Stimmung!


Das Prinzip:
Man stellt die Box, in welcher eine Spiegelreflexkamera, ein externes Blitzgerät, sowie ein Display zur Anzeige der soeben geschossenen Fotos enthalten sind, bei einer Location auf. Nun sorgt man noch für einen anständigen Hintergrund und schon können die Gäste per Fernauslöser Fotos schießen.

 

Diverse Gimmicks und Masken sorgen noch für zusätzlichen Spaß. Die Fotos bekommt der Gastgeber im Anschluss der Feier auf einem USB-Stick.

Optional kann auch ein Fotodrucker dazu gebucht werden, der die Bilder sofort ausdruckt, wenn gewünscht.